Schlaganfall-Prävention

Risikofaktor Alkohol

By Dezember 15, 2020 Februar 14th, 2021 No Comments

Alkohol ist in unserem Alltag allgegenwärtig und etabliert. Seine Auswirkungen auf unser Herz-Kreislaufsystem sind aber vielfältiger als üblich angenommen wird.
Der Volksmund sagt: „Ein Gläschen in Ehren sei nicht zu verwehren“ und wirkt sich auch nicht negativ auf unsere Gesundheit aus. Aber Studien haben gezeigt, dass auch leichter Alkoholkonsum das Risiko eines Schlaganfalls erhöhen kann. Der Zusammenhang zwischen Alkohol und Schlaganfall wir immer noch unterschätzt.
Die zwei wichtigsten Risikofaktoren, welche durch erhöhten Alkoholkonsum verstärkt werden, sind Hypertonie (erhöhter Blutdruck) und Vorhofflimmern.

Hypertonie: übermäßiger Alkoholkonsum führt zu erhöhten Blutdruck. Bluthochdruck weist ebenfalls eine Verbindung zu mehr als der Hälfte aller Schlaganfälle auf. Regelmäßiger Alkoholkonsum kann das Herz-Kreislaufsystem schädigen, wodurch sich das Schlaganfallrisiko erhöht.

Vorhofflimmern: übermäßiger Alkoholkonsum kann ein Herzleiden verursachen, das als Vorhofflimmern bezeichnet wird. Menschen, die an Vorhofflimmern leiden, erleiden fünf mal häufiger einen Schlaganfall. Vorhofflimmern kann die Bildung eines Blutgerinnsel im Herzen verursachen, und diese Blutgerinnsel können sich lösen und ins Gehirn gelangen, wo sie einen Schlaganfall auslösen. Bei Menschen, die einen durch Vorhofflimmern bedingten Schlaganfall erleiden, besteht eine erhöhte Gefahr, dass sie diesen Schlaganfall nicht überleben oder im Überlebensfall schwere Schädigungen davontragen. Alkohol kann ebenfalls die Wirkung von Medikamenten beeinträchtigen, die Ihr Arzt Ihnen zur Behandlung eines Vorhofflimmerns verschrieben hat.

(Quelle: Inhaltsauszüge Stiftung deutsche Schlaganfallhilfe => www.schlaganfall-hilfe.de / WHO => www.who.int)

Leave a Reply